Die BUKO bedankt sich in einem Brief an Bundeskanzler Sebastian Kurz für die ausgezeichnete Arbeit und den Einsatz der Regierung in der Coronakrise. Und die BUKO ersucht den Bundeskanzler, die Freien Berufe explizit in den Kreis der Empfänger des Krisenbewältigungsfonds aufzunehmen.

Um vor allem ältere Menschen vor dem Coronavirus zu schützen, empfiehlt die Bundesregierung: Bleiben Sie zuhause. Alle Menschen, die nicht im Gesundheits-, Lebensmittel- oder Versorgungsbereich arbeiten, sollen zuhause bleiben. Unser Dank gilt den Ärztinnen und Ärzten, dem medizinischen Personal und allen, die die Versorgung aufrechterhalten,

Auch im neuen Jahr 2020 wird sich die BUKO dafür einsetzen, die Freien Berufe in ganz Österreich zu stärken. Zum Wohle der Patientinnen und Patienten, der Klientinnen und Klienten.

Der BUKO Jahresbericht 2019 ist da! Lesen Sie rein.

Die BUKO wünscht Ihnen Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2020. Wir freuen uns, auch im neuen Jahr für die Freien Berufe und die Menschen, die von den VertreterInnen der Freien Berufe versorgt werden, einzutreten!

„Ich liebe alle Tiere.“, sagt die Pressbaumer Tierärztin Dr. Laura Rebuzzi.

„Ich bin leidenschaftliche HANDwerkerin“, sagt die Mödlinger Zahnärztin Dr. Barbara Minihold. Sie öffnet ihre Ordination auch samstags.

„Der Landarztberuf muss wieder sexy werden“ sagt BUKO Präsident Thomas Horejs bei der Pressekonferenz am 13.6.2019. Gemeindebundpräsident Alfred Riedl nennt die Freien Berufe wichtige Partner für die Gemeinden.

Wie sieht es mit der Versorgung am Land durch die Freien Berufe, z.B. durch Zahnärztinnen und Zahnärzte aus ? Der Österreichische Gemeindebund hat in Zusammenarbeit mit der Bundeskonferenz der Freien Berufe Österreichs (BUKO) eine Erhebung unter den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern in Österreich gemacht. Die Ergebnisse werden in einer Pressekonferenz am 13. Juni 2019 präsentiert.

Beim Empfang der Bundeskonferenz der Freien Berufe Österreichs in der Österreichischen Ärztekammer war eines klar: in Österreich soll es auch in Zukunft in der Stadt und am Land VertreterInnen der Freien Berufe geben.