Beim Treffen der Präsidenten der Freiberufskammern mit den Spitzen von Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer betont BUKO Präsident Kurt Frühwirth die ehrliche und konstruktive Politik der Kammern.

Die Bundeskonferenz der Freien Berufe Österreichs (BUKO) hat beim Meinungsforschungsinstitut Akonsult ein Studie

Großangelegte Meinungsumfrage der BUKO: Was erwarten Sie sich von Ihrer künftigen Arbeit in einem Freien Beruf. LINK zur Umfrage im Beitrag …

Erfreuliche Nachrichten von den Freien Berufen zum Internationalen Frauentag am 8. März: Der Frauenanteil steigt in allen der Freien Berufe. Spitzenreiter sind Österreichs angestellte ApothekerInnen mit 87 Prozent Frauen.

BUKO Präsident Kurt Frühwirth trifft am 17.1.2017 beim Neujahrsempfang des BFB in Berlin den Präsidenten der Freien Berufe in Deutschland, Wolfgang Ewer.

Beim Weihnachtsempfang der Bundeskonferenz der Freien Berufe Österreichs (BUKO) am 12.12.2017 war die wirtschaftliche und politische Unabhängigkeit der Freien Berufe Hauptthema.

Fünf Fakten zur Pflichtmitgliedschaft. Ein BUKO Faktencheck.
Historisch im Revolutionsjahr 1848 entstanden, garantieren die Freiberufskammern eine starke, politisch und wirtschaftlich unabhängige Vertretung ihrer Mitglieder.

Die Meinungsforscherin Kristin Allwinger von Akonsult präsentiert beim Symposium die großangelegte Meinungsumfrage unter den Studierenden der Fächer der Freien Berufe.
Allwinger meint: „Die Ergebnisse überraschen im positiven Sinne. 80 Prozent der Studierenden wollen sich selbstständig machen. Jeder zweite kann sich vorstellen, am Land zu arbeiten. Die Zukunft der Freien Berufe scheint mir gesichert!“

Die Bundeskonferenz der Freien Berufe (BUKO) hat am 18.5.2017 eine Meinungsumfrage des Meinungsforschungsinstituts Akonsult präsentiert. Demnach wollen sich 80 Prozent der Studierenden der Fächer der Freien Berufe gerne später selbstständig machen.

„Die Selbstständigkeit ist ein wichtiger Pfeiler der Freien Berufe.“ sagt Mag. Kurt Frühwirth, Präsident der Bundeskonferenz der Freien Berufe in der Zeit im Bild 1 am 8.1.2017. Der Linzer Wirtschaftsprofessor Dr. Friedrich Schneider fordert: „Österreich muss mehr dafür tun, jungen Menschen den Weg in die Selbstständigkeit zu ermöglichen.“

„Wie ist das Arbeiten in einem Freien Beruf?“ – eine Praktische Ärztin, ein Rechtsanwalt, eine Ziviltechnikerin , eine Apothekerin und eine Steuerberaterin erzählen aus ihrer Praxis. Vertreter der Freien Berufe und der EU diskutieren mit Studierenden über die Zukunft der Freien Berufe.